Login
www.steuerberater.at - Das Portal für Steuerzahler und Steuersparer
  Steuerberater nach Bundesland Steuerberater nach Land
 
Burgenland Burgenland
Kärnten Kärnten
Niederösterreich Niederösterreich
Oberösterreich Oberösterreich
Salzburg Salzburg
Steiermark Steiermark
Tirol Tirol
Vorarlberg Vorarlberg
Wien Wien
Österreichweit Österreichweit
Deutschland Deutschland
Italien Italien
Schweiz Schweiz
Slowakei Slowakei
Slowenien Slowenien
Tschechien Tschechien
Türkei Türkei
Weitere Länder »
Zurück zum Forum
Verfasst von: Sabine Brandstetter am 19.11.2002 11:21
 


THEMA:  Steuern bei Kündigung+Nebenerwerb?
Habe einige ganz dringende Fragen, da ich durch einvernehmliche Auflösung mein Dienstverhältnis nach nunmehr 17 Jahren beenden werde. 1. Frage: Muss ich selbst von dem Nettobetrag auf meinem letzten Gehaltszettel (der eben die Abfertigung - 6 Monatsentgelt sowie aliquotes Weihnachtsgeld) enthält - steuerlich etwas dem FA melden oder nicht. Ich glaube nicht - oder - die Firma hat diesen Anteil schon in Abzug gebracht - richtig? 2. Frage: Bin im Monat Dezember arbeitslos und beziehe Arbeitslosengeld - wieviel darf ich mir in diesem Monat durch Nebenerwerb STEUERFREI dazuverdienen - komm ich besser draus, wenn ich mich "geringfügig beschäftigen" lasse - was darf man da dazuverdienen? oder wär es besser Honorarnoten auszustellen (muß ich bei diesen 20 % MWst dazuzählen, wenn z. B. ein Stundensatz von ATS 120,-- ausgemacht ist - oder wie? Geh ich recht in der Annahme, dass - da ich ja im Jahr 2002 noch nichts neben meinem Angestelltenverhältnis dazuverdient habe - es demnach egal wäre, wenn ich die gesamten ATS 10.000,-- dann im Monat Dezember hätte - und kann ich gegebenenfalls - falls es sich knapp mit dem Jahr nicht ausgeht z. B. eine Rechnung vom 5. Jänner 2003, dann noch mit altem Jahr ausstellen - da ich ja kaum in einem Monat nun auf die ATS 10.000,-- Grenze kommen werde? 3. Frage: Wenn ich über diese ATS 10.000,-- pro Jahr komme, wie melde ich das dem FA - was muß ich tun, bzw. beantragen oder ausfüllen? Wie hoch wird der ATS 10.000,-- übersteigende Betrag versteuert? 4. Frage: Ab Jänner 2003 werde ich wieder in einem Vollzeitbeschäftigungsausmaß tätig sein und monatlich ca. ATS 17.000,- netto verdienen. Wie siehts dann hier in Bezug auf die Versteuerung eines ev. Nebenerwerbes aus (was wär hier dann für mich günstiger - Honorarnoten - mit 20 % Steuer? - ausstellen oder besser - mich "geringfügig" nebenbei beschäftigen zu lassen. Bitte helft mir rasch, war doch jetzt 17 Jahre bei ein und derselben Firma angestellt, hab noch nie was dazuverdienen müssen, da es bisher gereicht hat - jetzt dann leider nicht mehr - aber mein Nebenerwerb soll sich eben doch auch rechnen - denn wenn die Besteuerung mich auffrißt ist mir leid um die viele aufgewendete Zeit. Bin steuerlich ein TOTALER LAIE - daher die so umständlich formulierten Fragen - hoffe auf eure Auskunft - bitte so - dass auch ich sie verstehe!
Verfasst von: Mag.V.Weiß am 19.11.2002 11:21
 


THEMA:  Re: Steuern bei Kündigung+Nebenerwerb?
Sehr geehrte Frau Brandstetter, meiner Meinung nach kann man soviele Fragen nicht auf diesem Wege beantworten.Ich empfehle Ihnen eine Beratungsstunde bei einem Steuerberater,der auf Kleinstunterneher spezialisiert ist,in Anspruch zu nehmen. Ich würde das gerne tun.Bei mir kostet eine Stunde 88,--€.Aber ich weiß nicht, wo Sie zuhause sind.Eventuell könnte ich Ihnen auch telefonisch Auskunft geben. Mit freundlichen Grüßen V.Weiß Steuerberater Mag.Veronika Weiß Judengasse 7 1010 Wien Tel 01 533 16 37
Wir kümmern uns auch um Kleinstunternehmer
Kostenloses Erstgespräch
 

Name: Es muss ein Name angegeben werden.*
E-Mail: Es muss eine gültige E-Mail Adresse angegeben werden.*
Thema: Es muss ein Thema angegeben werden.*
Inhalt:
 
  Ihre IP Adresse 44.201.68.86 wird aus Sicherheitsgründen gespeichert.